fbpx

Die Glück Auf Gruppe – Immobilienwörterbuch von A-Z

A

Die Alterswertminderung definiert die Höhe der Wertminderung eines Gebäudes durch dessen Alter. Ein älteres Gebäude wird daher mit einem höheren Altersabschlag versehen. Der Abschlag beträgt bei normaler Instandhaltung durchschnittlich ein Prozent des Wertes pro Nutzungsjahr. Wenn Sie den Wert Ihrer Immobilie ermitteln wollen, wird der...

Mehr Informationen

Als Altlasten werden Grundstücke bezeichnet, auf denen Abfälle behandelt, gelagert oder abgelagert worden sind (Altablagerungen). Dies können zum Beispiel stillgelegte Abfallbeseitigungsanlagen, Tankstellen oder unterirdische Mülldeponien sein.  Wer als Verkäufer*In oder Käufer*In eines Grundstücks über Altlastenprobleme informiert werden möchte, sollte eine Altlastenauskunft einholen. Diese liefert Informationen zum Untergrund eines Grundstücks und somit auch zu seiner...

Mehr Informationen

Ein amtlicher Lageplan besteht aus einem schriftlichen und einem zeichnerischen Teil. Im schriftlichen Teil ist das Baugrundstück beschrieben sowie der Name des Bauherrn, die Nachbargrundstücke und eventuell bestehende Baulasten. Der zeichnerische Teil umfasst unter anderem den Grundriss des Bauvorhabens, die Dachneigung und die...

Mehr Informationen

B

Die Baugenehmigung ist ein schriftlicher Genehmigungsbescheid der zuständigen Baubehörde, dass dem Bauvorhaben nach öffentlichem Recht keine Hindernisse entgegenstehen (§ 72 Musterbauordnung - MBO). Sie ist befristet und gebührenpflichtig. Der Baubeginn darf erst erfolgen, wenn eine Bauerlaubnis vorliegt.  Wer ein Gebäude ohne Baugenehmigung...

Mehr Informationen

Der Bebauungsplan ist ein mit Zeichnung, Farbe und Planzeichen versehenes Regelwerk, das die bauliche und sonstige Nutzung eines genau abgegrenzten Teils einer Gemeinde definiert. Bebauungspläne werden öffentlich bekannt gemacht und können somit von jedermann eingesehen werden. Die Einsichtnahme erfolgt in der Regel bei...

Mehr Informationen

Der Bodenrichtwert spiegelt den Durchschnittswert von Grundstücken in bestimmten Lagen und einzelnen Gebieten. Der Bodenrichtwert wird von einem Gutachterausschuss ermittelt. Der Wert basiert dabei auf den gesammelten Kaufpreisen der Grundstücke innerhalb der Bodenrichtswertzone und wird zusätzlich vom Entwicklungszustand der Lage des Grundstücks beeinflusst.  Hier finden Sie aktuelle Informationen...

Mehr Informationen

C

Die Courtage ist das Honorar, das ein/eine Immobilienmakler*in für den Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss eines Kaufvertrages oder für die Vermittlung eines solchen Vertrages erhält (Mäklerlohn § 652 BGB). Bei der Vermietung von Immobilien gilt das Bestellerprinzip. Das bedeutet, wer den/ die...

Mehr Informationen

D

Der Denkmalschutz hat das Ziel, kulturhistorisch bedeutsame Objekte für die Nachwelt zu erhalten. Unter Denkmalschutz stehen alle Immobilien, die in die Denkmalliste des jeweiligen Bundeslandes eingetragen sind. Die Anerkennung einer Immobilie als Denkmal setzt ein förmliches Bescheinigungsverfahren voraus. Ansprechpartner ist die...

Mehr Informationen

E

Wenn Vermieter*innen oder Eigentümer*innen ihre Immobilie selbst nutzen möchten oder diese für Angehörige benötigen, kann den Mietern auf Grund von Eigenbedarf gekündigt werden. Für das Anmelden von Eigenbedarf bestehen jedoch enge Vorgaben, die den/die Mieter*in schützen. Mehr zum Thema Eigenbedarfskündigung erfahren Sie hier. 

Mehr Informationen

Eine Eigentümergemeinschaft kann vorliegen, wenn mehrere Personen gemeinschaftlich eine Immobilie besitzen. Wenn Sie also beabsichtigen eine Wohnung innerhalb einer Wohneigentumsanlage zu kaufen, dann werden Sie automatisch zum Mitglied einer Wohnungseigentümergemeinschaft. Dabei gehört die Wohnungseigentümergemeinschaft zur Rechtsform der Gesamthandsgemeinschaft.   In der Teilungserklärung sind die Eigentumsverhältnisse geregelt....

Mehr Informationen

Ein Erbschein weist die ausgeführten Personen als rechtmäßige Erben aus. Den Erbschein können Sie bei dem Amtsgericht beantragen, in dessen Bezirk der/die Erblasser*in seinen/ihren letzten Wohnsitz hatte. Haben Sie den Nachlass alleine geerbt, so erfolgt die Beantragung nur über Sie. Sollten Sie jedoch...

Mehr Informationen

Das Exposé stellt die zusammenfassende und werbliche Beschreibung einer Immobilie dar. Darin ist in der Regel neben einer ausführlichen Objektbeschreibung (Fläche, Mietpreis, Baujahr und Energieverbrauch) auch die Makro- und Mikrolage der Immobilie dargestellt. Gebäudepläne und Objektfotos sind üblicherweise ebenfalls Bestandteil...

Mehr Informationen

F

Die Flurkarte, auch Katasterkarte oder Liegenschaftskarte genannt, stellt alle Grundstücke und Gebäude eines Gebiets maßstabsgetreu dar. Die Flurkarte wird beim Immobilienverkauf benötigt und spielt eine zentrale Rolle in der Immobilienbewertung, weshalb sie vor allem für Interessenten eines Objektes von Bedeutung ist.  Eine...

Mehr Informationen

G

Der Energieausweis ist ein Dokument, das Daten zur Energieeffizienz und zu den anfallenden Energiekosten eines Gebäudes liefert. Es gibt zwei Varianten des Gebäudeenergiepasses. Variante 1 ist der Energiebedarfsausweis, welcher den theoretischen Energiebedarf, der sich aus dem Zustand des Gebäudes ergibt, bewertet. Variante...

Mehr Informationen

Gewerbeimmobilien sind solche Immobilien, die nicht der wohnungswirtschaftlichen Nutzung dienen. Sie lassen sich in Büro- und Verwaltungs-, Einzelhandels-, Hotel- sowie Logistik- und Industrieimmobilien einteilen. 

Mehr Informationen

Das Amtsgericht einer Kommune führt das Grundbuch, in diesem sind alle Besitz- und Rechtsverhältnisse der in der Kommune gelegenen Grundstücke aufgeführt. 

Mehr Informationen

H

Das Hammerschlagsrecht bezeichnet die Befugnis eines Grundstückseigentümers, das Nachbargrundstück betreten zu dürfen, um von dort aus Bau-, Instandsetzungs- und Renovierungsarbeiten an baulichen Anlagen auf dem eigenen Grundstück vorzunehmen. 

Mehr Informationen

Das Hausgeld oder auch Wohngeld genannt, ist eine Art Nebenkosten-Vorauszahlung des/der Wohnungseigentümers*in an den/die Hausverwalter*in der Wohnungseigentümergemeinschaft. Neben den herkömmlichen Nebenkosten wie Strom und Müllabfuhr tragen die Eigentümer auch Verwaltungskosten und Instandhaltungsrücklagen. Somit ist das Hausgeld meist 20 bis 30 Prozent teurer als die Nebenkosten eines/einer  Mieters*in.  

Mehr Informationen

Beim Home Staging wird eine Immobilie mit Hilfe von gestalterischen Maßnahmen verkaufsfördernd inszeniert und somit ein Wohnbild geschaffen, das die Immobilie für eine möglichst breite Käufergruppe attraktiv macht. Durch das moderne und attraktive Herrichten der Räume, wird die Immobilie emotional aufgewertet und ein/eine Interessent*in kann sich sein/ihr neues Zuhause besser vorstellen. Der entstehende...

Mehr Informationen

I

Die Instandhaltungspflicht der Immobilie besteht zunächst seitens des/der Eigentümers*in bzw. Vermieters*in. Dieser/Diese ist grundsätzlich dazu verpflichtet, das Objekt auf eigene Kosten in Stand zu halten und bei Schäden oder Mängeln in Stand zu setzen. Dabei hat der/die Eigentümer*in/ Vermieter*in den Zustand zu erhalten, der als vertragsgemäß vereinbart wurde. Von der Instandhaltungspflicht des/der...

Mehr Informationen

J
K

Das Katasteramt ist eine staatliche Behörde, bei der die Liegenschaftskataster geführt werden. Die Liegenschaftskataster sind das Bestandsverzeichnis der Grundstücke in Deutschland. Da Grundstücke zur Bestimmung ihrer Grundstücksgrenzen vermessen werden, heißen die Katasterämter auch Vermessungsamt oder Vermessungs- und Katasteramt. In den Katastern...

Mehr Informationen

Die Kaution dient zur Sicherung des/der Vermieters*in, falls der/die Mieter*in seine/ihre mietvertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllt, insbesondere die Miete nicht bezahlt. Per Gesetz ist regelt, dass die Höhe der Mietkaution für Wohnraum maximal drei Nettokaltmieten betragen darf.  Der Mietkaution für Gewerberäume ist keine gesetzliche...

Mehr Informationen

L
M

Der Mietspiegel ist eine Übersicht der ortsüblichen Vergleichsmiete für Mietobjekte in einer Gemeinde oder Stadt. Anhand des Mietspiegels können Mietpreise und Mietpreiserhöhungen begründet oder angefochten werden. Wie der Mietspiegel errechnet wird und wie hoch der Mietspiegel in den größten deutschen Städten...

Mehr Informationen

N

Die Nettoanfangsrendite kann als statische Renditekennzahl für den Vergleich mit anderen Objekten herangezogen werden. Für die Berechnung der Nettoanfangsrendite wird die Differenz aus Nettojahresmiete und den nicht umlagefähigen Bewirtschaftungskosten ins Verhältnis zur Summe aus dem Bruttokaufpreis und den Erwerbsnebenkosten gesetzt. ...

Mehr Informationen

O
P

Pacht beschreibt die vertragliche Überlassung eines Gegenstandes, meist einer Immobilie, zum Gebrauch und zur wirtschaftlichen Nutzung durch eine Person (Pächter) bei entsprechender Gegenleistung (Pachtzins). „Durch den Pachtvertrag wird der Verpächter verpflichtet, dem Pächter den Gebrauch des verpachteten Gegenstands und den Genuss der Früchte, soweit sie nach den Regeln einer ordnungsmäßigen Wirtschaft als Ertrag anzusehen sind, während der Pachtzeit zu gewähren. Der Pächter ist verpflichtet, dem Verpächter die vereinbarte Pacht zu entrichten.“  *581 (1) – Vertragstypische Pflichten beim Pachtvertrag...

Mehr Informationen

Q
R

Immobilieneigentümer*innen sind verkehrssicherungspflichtig. Das bedeutet, Eigentümer*innen müssen dafür sorgen, dass das Grundstück und die an das Grundstück angrenzenden Wege sowie Zu- und Abgänge gefahrlos genutzt werden können, ohne dass jemand zu Schaden kommt. Als Teil der Straßenreinigung übertragen die Gemeinden regelmäßig auch die Räum-...

Mehr Informationen

Realteilung bezeichnet die Aufteilung eines Grundstücks in zwei selbstständige Grundstücke. § 19 BauGB definiert die „Teilung von Grundstücken“ als die „dem Grundbuchamt gegenüber abgegebene Erklärung des Eigentümers, dass ein Grundstücksteil grundbuchmäßig abgeschrieben und als selbstständiges Grundstück im Grundbuch eingetragen werden soll“. 

Mehr Informationen

Als Renovierung bezeichnet man Maßnahmen zur Instandhaltung von Bauwerken. Kleine Schönheitsfehler, die aufgrund von Abnutzung durch den gewöhnlichen Gebrauch entstanden sind, werden beseitigt und der ursprüngliche Zustand wiederhergestellt.  

Mehr Informationen

S

Anders als bei einer Modernisierung können die Gründe für eine Sanierung in ernsthaften Mängeln der Immobilie liegen. Mit Hilfe der Sanierung werden diese tiefgreifenden Mängel behoben. Sie stellen also die ursprüngliche Qualität Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses wieder her. Typische Beispiele für Sanierungsmaßnahmen sind...

Mehr Informationen

Wer ein größeres Vermögen - wie Bargeld, Immobilien oder Betriebsvermögen - ohne Gegenleistung geschenkt bekommt, muss dies in Deutschland innerhalb einer Frist von drei Monaten dem Finanzamt melden und Schenkungssteuer bezahlen. Freibetrag und Höhe der Schenkungssteuer sind durch das Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz (ErbStG) fest...

Mehr Informationen

T
U

Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung wird vom Finanzamt ausgestellt und dient als Nachweis dafür, dass eine Person keine, sich aus Steuerpflichten ergebenden, Schulden hat. Somit bestehen keine steuerlichen Bedenken gegen die Eintragung des neuen Eigentümers bzw. der neuen Eigentümerin ins Grundbuch. Mit der...

Mehr Informationen

Untervermietung bedeutet, dass der/die Mieter*in einem/einer Dritten, die von ihm/ihr selbst gemietete Wohnung, ganz oder teilweise gegen Entgelt zum selbstständigen Gebrauch überlässt.  Eine Untervermietung bedarf der Zustimmung des Vermieters oder der Vermieterin. Eine Untervermietung ohne eine Erlaubnis des Vermieters oder...

Mehr Informationen

V

Im Gesetzbuch ist eine genaue Definition des Verkehrswerts zu finden. In § 194 im Baugesetzbuch (BauGB) heißt es:  „Der Verkehrswert (Marktwert) wird durch den Preis bestimmt, der in dem Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen...

Mehr Informationen

W

Das Wegerecht bezeichnet das Recht, einen Weg über ein fremdes Grundstück nur zum Zwecke des Durchganges zu benutzen. Das heißt: Durch das Wegerecht darf ein/eine Grundstückseigentümer*in das Grundstück eines/einer anderen Grundstückseigentümers*in betreten, um zu seinem/ihrem eigenen Grundstück zu gelangen. Das Wegerecht...

Mehr Informationen

Das Wohnrecht bezeichnet die Befugnis, ein Gebäude oder ein Teil eines Gebäudes unter Ausschluss des/der eigentlichen Eigentümers*in als Wohnung zu benutzen.

Mehr Informationen

X
Y
Z

Der Wert einer Immobilie wird im Laufe der Zeit durch verschiedenste Faktoren beeinflusst. Je nach Marktlage und in Abhängigkeit von Angebot und Nachfrage unterliegt der Preis Schwankungen wodurch sich der Wert verändert.  Den Zeitwert einer Immobilie - also den Wert, den ein...

Mehr Informationen

Was liegt uns am Herzen?

Trotz der Größe, die wir heute erreicht haben, sind wir immer noch ein familiengeführtes Unternehmen, das stark in Essen und Umgebung verwurzelt ist. Wir haben alle Familien und sind Mitglieder verschiedener Verbände und auf Sportplätzen, Kindergärten und Stadtfesten im Ruhrgebiet aktiv.

Mehr Informationen

Nutzen Sie unsere kostenfreie Wertermittlung

Sichern Sie sich jetzt eine kostenfreie und unverbindliche Einschätzung durch eine/n unserer professionellen Immobilienberater*Innen. Vielleicht sind auch Sie vom aktuellen Marktwert Ihrer Immobilie positiv überrascht.

Jetzt Wertermittlung anfragen