fbpx

Das Exposé stellt die zusammenfassende und werbliche Beschreibung einer Immobilie dar. Darin ist in der Regel neben einer ausführlichen Objektbeschreibung (Fläche, Mietpreis, Baujahr und Energieverbrauch) auch die Makro- und Mikrolage der Immobilie dargestellt. Gebäudepläne und Objektfotos sind üblicherweise ebenfalls Bestandteil eines Exposés. 

Eine Eigentümergemeinschaft kann vorliegen, wenn mehrere Personen gemeinschaftlich eine Immobilie besitzen. Wenn Sie also beabsichtigen eine Wohnung innerhalb einer Wohneigentumsanlage zu kaufen, dann werden Sie automatisch zum Mitglied einer Wohnungseigentümergemeinschaft. Dabei gehört die Wohnungseigentümergemeinschaft zur Rechtsform der Gesamthandsgemeinschaft.  

In der Teilungserklärung sind die Eigentumsverhältnisse geregelt. Dabei wird das alleinige Eigentum in Wohnungs-, Teil- und Sondereigentum unterteilt. Ebenfalls in der Teilungserklärung festgeschrieben sind die Bestandteile der Immobilie, die im Eigentum aller Eigentümer stehen. Hierbei handelt es sich meist um die wesentlichen Bestandteile wie z.B. Dach, Fenster, Mauerwerk und tragende Wände.   

Ein Erbschein weist die ausgeführten Personen als rechtmäßige Erben aus. Den Erbschein können Sie bei dem Amtsgericht beantragen, in dessen Bezirk der/die Erblasser*in seinen/ihren letzten Wohnsitz hatte. Haben Sie den Nachlass alleine geerbt, so erfolgt die Beantragung nur über Sie. Sollten Sie jedoch mit weiteren Personen geerbt haben, können Sie entweder einen gemeinsamen Erbschein oder jeder für sich einen Teilerbschein, der die Größe des Erbanteils des Einzelnen ausweist, beantragen. 

Wichtig! Sobald der Erbschein beantragt wird, gilt das Erbe als angetreten. 

Wenn Vermieter*innen oder Eigentümer*innen ihre Immobilie selbst nutzen möchten oder diese für Angehörige benötigen, kann den Mietern auf Grund von Eigenbedarf gekündigt werden. Für das Anmelden von Eigenbedarf bestehen jedoch enge Vorgaben, die den/die Mieter*in schützen.

Mehr zum Thema Eigenbedarfskündigung erfahren Sie hier.