SANIERUNGSBEDÜRFTIGES DREIFAMLIENHAUS IN ESSEN-WERDEN

Zurück zur Übersicht
Kaufpreis:250.000,00 EUR zzgl. Maklerprovision
Maklerprovision:4,76 % inkl. MwSt.
Kaufpreis pro m²:1.082,25 EUR
x-fache Miete (Soll):11,57
Rendite (Soll):8,64 %
Grundstücksgröße:737 m²
Netto-Mieteinnahmen (Soll) p.a.: 21.603,00 EUR
Gesamtfläche:231 m²
Vermietbare Fläche:231 m²
Objektart:Merhafmilienhaus
Wohneinheiten:3
Wohnfläche:231 m²
Heizungsart:Gasheizung
Baujahr:1905
Qualität der Ausstattung:Renovierungsbedürftig
Objektbeschreibung
Die Liegenschaft umfasst insgesamt drei Wohneinheiten mit einer Wohnfläche von ca. 231 m². Das Gebäude wurde auf einem 737 m² großen Grundstück errichtet. Gemäß der vorliegenden Flurkarte weisen die benachbarten Grundstücke eine rückwärtige Bebauung in Form von Anbauten auf. Das zu veräußernde Flurstück bietet somit Erweiterungspotential. Der Altbau wurde im Jahre 1905 errichtet und befindet sich in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Die Wohneinheiten werden mittels Gasetagenheizungen beheizt. Die isolierverglasten Kunststoff-Fenster sind teilweise in den 80er Jahren verbaut worden. Der Kellerbereich des Gebäudes weist starke Feuchtigkeit auf. Hier sind einige Stahlträger korrodiert und nicht mehr tragfähig. Die Dacheindeckung ist ebenfalls mittelfristig erneuerungsbedürftig. Derzeit ist die Liegenschaft nicht vermietet. Ein Ausbau des Dachgeschosses wurde bereits begonnen.
Ausstattung
- Jugendstilfassade - 737,00 m² großes Grundstück, weitere Bebauung möglich - Isolierverglaste Kunststoff-Fenster - Gasetagenheizungen - Ausbaureserve im Dachgeschoss
Lage
Werden ist heute ein Stadtteil im Süden der Stadt Essen. Als ehemalige selbständige Abtei-Stadt besitzt Werden bis heute eine historische Altstadt und viele Baudenkmäler. Den Stadtteil prägen lockere Wohnbebauung mit Handel und Gewerbe sowie Gebiete zur Naherholung im Ruhrtahl. Historisch befand sich Werden, zusammen mit Kettwig und Mülheim an der Ruhr, an der Nordgrenze des bergischen Landes. Das Gymnasium Essen-Werden ist ein städtisches Gymnasium, dessen Ursprünge in der Lateinschule des Klosters Werden (um 800) liegen. Bekannt ist es für seine Musik- und Tanzabteilungen. Im Jahr 2006 feierte die Schule das hundertjährige Bestehen als städtisches Gymnasium in einer Festwoche. Die Bundesstraße 224 führt mitten durch das Zentrum des Stadtteils. In Richtung Bredeney und des Zentrum Essens schließt sie an die A 52 Richtung Dreieck Essen-Ost mit Übergang in die A 40 Richtung Bochum und Dortmund an. In Richtung Velbert führt die B 224 direkt zum Autobahndreieck Velbert-Nord mit der A 44 in Richtung Heiligenhaus (und voraussichtlich ab 2018 auch weiter in Richtung Landeshauptstadt Düsseldorf, deren Flughafen sowie Krefeld und Mönchengladbach) und der A 535 in Richtung Wuppertal. Die A 52 in Richtung Düsseldorf erreicht man auf dem kürzesten Weg über den Schuirweg, der Essen-Werden direkt mit der in Schuir befindlichen Anschlussstelle Essen-Kettwig verbindet. Da der Schuirweg für Fahrzeuge über 3,5 t gesperrt ist, erreichen diese Essen-Werden über die Anschlussstelle Essen-Haarzopf, von welcher aus die Hatzper Straße direkt zur B 224 in Bredeney führt. Am Bahnhof Essen-Werden, westlich der Ruhr, hält die Linie S 6.
Zurück zur Übersicht