Markantes Jugendstilgebäude als Kapitalanlage

Zurück zur Übersicht
Kaufpreis:595.000,00 EUR zzgl. Maklerprovision
Maklerprovision:4,76 % inkl. MwSt.
Kaufpreis pro m²:724,73 EUR
x-fache Miete (Ist):11,67
x-fache Miete (Soll):18
Rendite (Ist):5,56 %
Rendite (Soll):8,57 %
Grundstücksgröße:1.505,00 m²
Netto-Mieteinnahmen (Ist) p.a.: 33.059,16 EUR
Netto-Mieteinnahmen (Soll) p.a.:50.999,16 EUR
Gesamtfläche:821 m²
Vermietbare Fläche:821 m²
Objektart:Wohn. und Geschäftshaus
Wohneinheiten:8
Wohnfläche:571 m²
Gewerbeeinheiten:2
Gewerbefläche:250 m²
Heizungsart:Kohleheizung
Baujahr:1902
Objektbeschreibung
Es handelt sich bei der Liegenschaft um ein Wohn- und Geschäftshaus aus dem Jahre 1902, welches auf einem ca. 1.505,00 m² großen Grundstück errichtet wurde. Das Jugendstilgebäude verfügt über 8 Wohneinheiten mit einer Wohnfläche von 571,00 m² und zwei Gewerbeeinheiten mit einer Gewerbefläche von 250,00 m². Die große Gewerbeeinheit im Vorderhaus ist derzeit nicht vermietet und befindet sich in einem renovierungsbedürftigen Zustand. Die Einheiten werden überwiegend mittels einer Gaszentralheizung beheizt. Eine Wohnung verfügt über eine Gasetagenheizung. Die Wohnungen sind einfach ausgestattet. Es wurden isolierverglaste Kunststoff-Fenster verbaut. Das Dachgeschoss wurde teilweise ausgebaut. Im Zuge des Ausbaus wurde ebenfalls eine Wärmedämmung vorgenommen. Die Dacheindeckung wurde regelmäßig instand gehalten. Im Verlauf der sukzessiv durchgeführten Instandhaltungsmaßnahmen wurden ebenfalls die Sanitäranlagen überwiegend erneuert. Im Rahmen dieser Modernisierungen wurden ebenfalls die Zu- und Abwasserleitungsrohre sukzessiv ausgetauscht. Die Elektroinstallationen wurden in Teilen erneuert. Die Seitenfassade wurde wärmegedämmt und die Rückfassade mit einer Schieferverkleidung eingedeckt. Die markante Jugendstilfassade des Eckgebäudes befindet sich in einem guten Zustand. Die Stuckelemente wurden im gesamten Gebäude weitestgehend erhalten. Im Innenhof des Gebäudes stehen neun Stellplätze sowie ein kleiner Schuppen zur Verfügung. Laut Auskunft der zuständigen Baubehörde gilt es zu prüfen, ob die großzügige Grundstücksfläche weiter bebaut werden darf, oder ob es sich bei der weiteren Grundstücksfläche um einen nicht bebaubaren Außenbereich im Sinne des BauGB´s handelt. Gemäß den vorliegenden Unterlagen sind keine Baulasten bekannt. Die Anliegerbescheinigung weist keine noch zu zahlenden Anliegerbeiträge aus.
Ausstattung
- Gepflegte Jugendstilfassade - Gaszentralheizung und Gasetagenheizung - Isolierverglaste Kunststoff-Fenster - Wärmegedämmte Giebelseite - Neun Stellplätze im Innenhof - Überwiegend modernisierte Sanitäranlagen - Erneuerte Zu- und Abwasserleitungsrohre - Teilweise überarbeitete Elektroinstallationen - 1.505,00 m² großes Grundstück - Die weitere Bebauung wird im Rahmen einer Bauvoranfrage geprüft
Lage
Frillendorf ist ein Stadtteil im Osten der Stadt Essen. Er besitzt überwiegend Wohngebiete und Gewerbeflächen auf ehemaligen Zechengeländen. Im Osten grenzt Frillendorf an Kray, im Norden an Schonnebeck und Stoppenberg, im Süden an Huttrop und im Westen an das Ostviertel, das zur Innenstadt zählt. Frillendorf ist in erster Linie geprägt von teils lockerer Wohnbebauung mit einigen Grünflächen und Kleingärten. Auf alten Zechengeländen befinden sich heute ausgedehnte Gewerbegebiete. Einen Ortskern gibt es nicht. Der Stadtteil verfügt über eine Grundschule (die Regenbogen Schule), die vor einiger Zeit durch den Zusammenschluss der Frillendorfer Schule und der katholischen KarlBorromäus-Schule entstanden ist. Es bestehen durch das Autobahndreieck Essen-Ost direkte Anschlüsse an die Bundesautobahn 40 und die Bundesautobahn 52. Betrachtet man die umliegende Bebauung, so fällt auf, dass es sich bei einem Großteil der Gebäude um Altbauten handelt. Diese sind häufig gut erhalten und prägen durch Ihre Stuck verzierten Fassaden den Stadtteil.
Sie haben Fragen? Sollen wir Sie zurückrufen?
Oder schreiben Sie uns eine E-Mail.
Zurück zur Übersicht