Denkmalschutzgebäude in Mülheim a.d.R.

Zurück zur Übersicht
Kaufpreis:190.000,00 EUR zzgl. Maklerprovision
Maklerprovision:4,76 % inkl. MwSt.
x-fache Miete (Ist):10,75
Rendite (Ist):9,30 %
Rendite (Soll):10,31 %
Netto-Mieteinnahmen (Ist) p.a.:19.590,12 EUR
Netto-Mieteinnahmen (Soll) p.a.:17670,00 EUR
Gesamtfläche:295,00 m²
Vermietbare Fläche:295,00 m²
Heizungsart:Gasheizung
Baujahr:1904
Objektbeschreibung
Das Jugendstilgebäude wurde ca. 1904 auf einem ca. 198,00 m² großen Grundstück errichtet. Insgesamt umfasst die Liegenschaft vier Wohneinheiten mit einer Wohnfläche von ca. 271,00 m². Des Weiteren steht ein Appartement mit ca. 27,00 m² vermietbarer Fläche zur Verfügung welches jedoch nicht als Wohnraum deklariert ist. Die imposante neoklassizistische Fassade steht unter Denkmalschutz. Es wurden einfachverglaste Holzfenster verbaut. Die Allgeimeinflächen befinden sich in einem gepflegten Zustand. Das Dachgeschoss wurde wärmegedämmt. Die Zu- und Abwasserleitungsrohre sind veraltet. Die Elektroinstallationen wurden teilweise überarbeitet. Betrachtet man den Zustand der Wohneinheiten so verfügen diese über eine einfache Ausstattung. Sämtliche Einheiten werden mittels Gasöfen beheizt. Die Sanitäranlagen entsprechen nicht mehr dem heutigen Standard. Die Wohnungen verfügen, bis auf die Wohneinheit im Dachgechoss, über Balkone. Der Wohnung im Erdgeschoss ist ein kleiner Gartenbereich zugeordnet.
Ausstattung
- Denkmalgeschütze Jugendstilfassade - Zwei Bruttomietverträge - Gasöfen - Dachgeschoss wärmegedämmt - Balkone vorhanden - Überarbeitete Elektroinstallationen - Mietsteigerungspotential
Lage
Broich ist ein Stadtteil der kreisfreien nordrhein-westfälischen Stadt Mülheim an der Ruhr. Dort befindet sich das Schloss Broich, welches auf eine frühmittelalterliche Hellweg-Festung zurückgeht. Broich liegt am historischen Hellweg im Stadtbezirk Linksruhr und grenzt an Speldorf, durch die Ruhr getrennt an die Stadtteile Altstadt I, Altstadt II und weiterhin an Saarn und an die Duisburger Stadtteile Bissingheim und Neudorf. Traditionell war Broich geteilt in Unterbroich (unmittelbar an der Ruhr gelegen) und Oberbroich, wobei Oberbroich durch die Siedlungserweiterungen der 1970er Jahre stark an Bedeutung gewachsen ist, während Unterbroich nach Grünflächenerweiterungen im Rahmen der Landesgartenschau Mülheim (MüGa) 1992 nur noch eine kleine Siedlungsfläche in den neu ergrünten Ruhrauen darstellt. In Broich gibt es vier Grundschulen, die als Gemeinschaftsgrundschule geführte Pestalozzi-Grundschule, die Kurfürsten Grundschule, die Katholische Grundschule Broich und die Städtische Gemeinschaftsgrundschule am Krähenbüschken. Die Ulmenallee ist eine Seitenstraße der Calvinstraße und mündet in der Liebigstraße. Es gehen einige Seitenstraße wie beispielweise die Kolonie- und Kirchstraße von ihr ab. Betrachtet man die umliegende Bebauung so handelt es sich vorwiegend um eine mehrgeschossige Wohnbebauung sowie vereinzelte Wohn- und Geschäftshäuser. Die Ulmenallee verzeichnet ein geringes Verkehrsaufkommen und ausreichend Parkmöglichkeiten. Die infrastrukturelle Anbindung ist im Gegensatz zu der Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr sehr gut. Der tägliche Bedarf kann durch eine Geschäfte im Zentrum des Stadtteils gedeckt werden.
Zurück zur Übersicht